MENU

Ein seltenes Paar kleiner „Suppenschälgen“ mit Doppelhenkeln, Deckeln und Einsatzschalen

Böttgerporzellan, Meissen Porzellan 1722/23
Malerei ca. 1725
Das Innere des Einsatzringes der Unterschale im Stadler Stil (Stadler kam 1723/24 zu Höroldt). Goldornamentik von George Funcke

Doppelhenkel Terrine: 8,5 cm hoch (4,9 cm ohne Deckel) / Ø 8,7 cm / 12 cm lang mit Henkeln, keine Schwertermarken, Goldmalerziffer „2“, keine weiteren Marken / Deckel mit gedrücktem Kugelknauf: keine Schwertermarke; Malerziffer „2“; Ø 9,8 cm / Einsatzschale: Ø 15,2 / 2,4 cm hoch

Form der Terrine: glatte, konische Wandung, eingeschnürter, profilierter Fuß, ohrenförmige C-Henkel. Der flach gewölbte Deckel mit horizontal gestelltem Rand. Die Unterschalen mit passgenauen Einsatzringen. Das Modell ist nach Pitsch (Preziosen S. 41) zeitgenössischen Silberformen entlehnt.

Beschreibung


Die komplette Expertise folgt in Kürze.

Bildergalerie


Ein seltenes Paar kleiner „Suppenschälgen“ mit Doppelhenkeln, Deckeln und Einsatzschalen
  • Beschreibung

    Die komplette Expertise folgt in Kürze.

  • Bildergalerie
  • Preisanfrage