MENU

Zwölfeckige, tiefe Schale mit Shiba Onko-Dekor mit der Palastnummer „N=35-W“

Meissen 1730; Ø 25,2 cm; Höhe: 6,8 cm; Aufglasur Schwertermarke; Palastnummer „N-35-W“ eingeritzt und geschwärzt; Pressmarke: 2 x vier konzentrische Dreiecke (Rückert Keramos 151 / 1996 Abb. 9 Nr. 7 S. 84; nach Miedtank, Keramos 232 / 2016, die Pressmarke für Grund Sen.)

Provenienz: Rudolphe Lemaire; ab April 1731: Königliche Sammlung im Japanischen Palais (Boltz 1996, Abschnitt d S. 72); französische Privatsammlung

Beschreibung


Es gab ursprünglich insg. nur 24 Stk. solcher Schalen, von denen sich heute noch etwa die Hälfte in Museen und bedeutenden Sammlungen nachweisen lassen. Seit Ende des zweiten Weltkriegs ist nur ein Vergleichsstück auf den Markt gekommen: Christie’s 25.02.1991 Nr. 170

Lesen Sie die komplette Expertise über den Shiba Onko-Dekor in Meissen:
Download PDF (2,3 MB)

 

Literatur


Boltz, Claus: Japanisches Palais-Inventar 1770 und Turmzimmer-Inventar, 1769. In Keramos 153/1996

Rückert, Rainer: Alchimistische Symbolzeichen als Meissener Masse-, Former-, Bossierer- und Drehermarken im vierten Jahrzehnt des 18. Jahrhunderts. In Keramos 151/1996

Miedtank, Lutz: Zur Einführung und namentlichen Zuordnung von Zahlen als Dreher- und Formerzeichen auf Meissener Porzellan ab September 1739. In Keramos 232 / 2016

Bildergalerie


Zwölfeckige Shiba Onko-Schale mit Palastnummer N-35-W
Zwölfeckige Shiba Onko-Schale mit Palastnummer N-35-W
Zwölfeckige Shiba Onko-Schale mit Palastnummer N-35-W
Ein einzigartiges Ensemble von drei Meissener Shiba Onko-Schalen aus der Sammlung August des Starken
  • Beschreibung

    Es gab ursprünglich insg. nur 24 Stk. solcher Schalen, von denen sich heute noch etwa die Hälfte in Museen und bedeutenden Sammlungen nachweisen lassen. Seit Ende des zweiten Weltkriegs ist nur ein Vergleichsstück auf den Markt gekommen: Christie’s 25.02.1991 Nr. 170

    Lesen Sie die komplette Expertise über den Shiba Onko-Dekor in Meissen:
    Download PDF (2,3 MB)

     

  • Literatur

    Boltz, Claus: Japanisches Palais-Inventar 1770 und Turmzimmer-Inventar, 1769. In Keramos 153/1996

    Rückert, Rainer: Alchimistische Symbolzeichen als Meissener Masse-, Former-, Bossierer- und Drehermarken im vierten Jahrzehnt des 18. Jahrhunderts. In Keramos 151/1996

    Miedtank, Lutz: Zur Einführung und namentlichen Zuordnung von Zahlen als Dreher- und Formerzeichen auf Meissener Porzellan ab September 1739. In Keramos 232 / 2016

  • Bildergalerie
  • Preisanfrage